Hallo Netzreisende(r),


heute hab ich einen kleinen Film gefunden - oder hat mich der Kleine gefunden!?!

Materialismus hat einen hohen Preis

Jeden Tag werden wir mit Hunderten von Botschaften bombardiert.
Sie tun so, als ob Konsumgüter allein ein gutes Leben ermöglichen: Indem wir viel Geld verdienen und es für Dinge ausgeben, die uns scheinbar glücklich machen und uns Liebe und Anerkennung Anderer sichern. In den Nachrichten hören wir andauernd von Politikern und Ökonomen, wie wichtig Konsum und Wirtschaftswachstum sind.

150 Milliarden Dollar werden jährlich ausgegeben, um Kaufbotschaften in jeden erdenklichen Ort einzubetten: In Fernsehshows, Websites,öffentliche Klos oder in die Handläufe von Rolltreppen. In letzter Zeit werden sogar Schauspieler dafür bezahlt, dass sie in Kneipen und Parks vor anderen Menschen verdeckt Waren anpreisen.


Immer wieder fallen mir Dinge zu, die in diesem Moment so genau passen, wie die gern zitierte Faust auf's Auge - Zufall halt ...

Klar, manchmal übersehe ich diese Zeichen auch, aber das ist gar kein Problem - weil das schöne an meinen Mustern ist doch, dass sie immer wieder zu mir zurückkommen ...

Das nachfolgende Gedicht ist über 1800 Jahre alt und ich glaube es passt heute genauso!

 

Die Jugend kennzeichnet nicht einen Lebensabschnitt, sondern eine Geisteshaltung;
sie ist Ausdruck des Willens, der Vorstellungskraft und der Gefühlsintensität.
Sie bedeutet Sieg des Mutes über die Mutlosigkeit,
Sieg der Abenteuerlust über den Hang zur Bequemlichkeit.

Man wird nicht alt, weil man eine gewisse Anzahl Jahre gelebt hat; Man wird alt, wenn man seine Ideale aufgibt.
Die Jahre zeichnen zwar die Haut – Ideale aufgeben aber zeichnet die Seele.
Vorurteile, Zweifel, Befürchtungen und Hoffnungslosigkeit sind Feinde, die uns nach und nach zur Erde niederdrücken und uns vor dem Tod zu Staub werden lassen.

Jung ist, wer noch staunen und sich begeistern kann.
Wer noch wie ein unersättliches Kind fragt: Und dann?
Wer die Ereignisse herausfordert und sich freut am Spiel des Lebens.

Ihr seid so jung wie euer Glaube. So alt wie eure Zweifel.
So jung wie euer Selbstvertrauen. So jung wie eure Hoffnung. So alt wie eure Niedergeschlagenheit.
Ihr werdet jung bleiben, solange ihr aufnahmebereit bleibt: Empfänglich für’s Schöne, Gute und Große, empfänglich für die Botschaften der Natur, der Mitmenschen, des Unfaßlichen.

Sollte eines Tages euer Herz geätzt werden von Pessimismus, zernagt von Zynismus, dann möge Gott Erbarmen haben mit eurer Seele – der Seele eines Greises.

Marc Aurel
(römischer Kaiser von 161 – 180 n. Chr.)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


Letztens bin ich über einen Glaubenssatz, der vielleicht sogar noch passender Killerphrase heißen müsste, gestolpert der/die mich schon mein ganzes Leben begleitet UND schlicht und einfach falsch ist.

"Freu dich nicht zu früh!" - das ist der absolute Killersatz!

Meiner Meinung nach gibt es das Gesetz der Anziehung tatsächlich und es funktioniert.

Das heißt für mich, dass nur positive Gefühle meine Schwingungen erhöhen und nur dann werde ich auch dauerhaft positive Dinge anziehen.
Und da meine Gefühle ja meine Angelegenheit sind und ich den Fokus meiner Gefühle steuern kann, bin ich verantwortlich für die Dinge die in meinem Leben passieren - das ist also alles auf meinem Mist gewachsen.

Und wenn ich mir jetzt verbiete, dass ich mich auf etwas freue ... wird es nie eintreten können.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ich glaube dass es wichtiger ist positiv zu fühlen, als positiv zu denken - im Sinne von, "Achte auf deine Gefühle, sie werden dein Erleben".

Ich habe den Verdacht, dass bewusstes Sein mit bewusstem Fühlen beginnt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Nachdem der Sommer sich ja schon langsam vom Acker und dem Herbst Platz macht, ist ja irgendwie die Zeit gekommen mal wieder richtig abzurocken und da hab ich einen kleinen Tipp:

... endlich ist der Sommer vorbei! Jedem denkenden Individuum ist diese Jahreszeit verhasst, bringt sie im Menschen doch seit jeher das Schlechteste hervor.
Die Hitze weckt in Allzuvielen den Drang, sich
zu entblößen und zu benetzen. Baggerseen, Flussufer, Meeresstrände und Freibäder bevölkern sich
mit Massen kaum verhüllten Fleisches.
Es herrscht ein Schreien und ein Spritzen als gäbe es keine
internationale Finanzkrise, da wird ohne Hemmungen geplanscht, gesurft und geschnorchelt und endlose Reihen aufgeschwemmter, öliger Leiber erinnern an die Kolonien von Walrössern oder Seeelefanten.

Ich gebe gerne zu, dass mich der Newsletter schon regelmäßig in gute Laune versetzt und mir ein Grinsen auf die Lippen zaubert ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Einen interessanten Artikel aus dem Spiegel hab ich bekommen:

Wir Asozialen - Ignoranten und Ichlinge bestimmen unseren Alltag

Wie siehst du das? Stimmt das?

Interessant an dem Artikel ist für mich ja auch, dass der Herr Schindler als Spiegelredakteur hier ordentlich Werbung für sein eigens Buch macht: Die Rüpel-Republik - Sachbuch

Für mich ist das der Kern:

Andererseits zeigen Umfragen: Die meisten Deutschen fühlen sich zunehmend von ihren Mitmenschen genervt. Die Arbeiterwohlfahrt meldete 2011: 84 Prozent sehen Deutschland auf dem Weg in ein Land voller Egomanen. Sich selbst freilich haben die wenigsten etwas vorzuwerfen. Die Deppen sind immer die anderen.

Die Fantas haben IMHO zu 100% Recht, die Welt ist ein Spiegel - ich kann diesen Artikel für mich, in meinem Leben nämlich nicht bestätigen! 


Letztens bin ich über diesen Gedanken gestolpert:

Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
(Heinrich Heine) 


Gib niemals auf!

Ich habe hier ein wundervolles Video gefunden, das auf für mich wunderbare Weise beschreibt wozu wir fähig sind:

Never, Ever Give Up. Arthur's Inspirational Transformation!

 

Eine beeindruckende Idee/Bewegung gegen Krieg und für Frieden und Liebe:

We Love You - Iran & Israel


Ich nenne die Fähigkeit, andere Hüllen des Bewusstseins zu betreten, Liebe. 

Die Liebe sagt, Ich bin alles. 
Die Weisheit sagt, Ich bin nichts. 
Zwischen diesen beiden fließt mein Leben.
Nisargadatta Maharaj

 

Eine gute Freundin aus Schultagen hat mir einen sehr schönen Text über Freundschaft von Khalil Gibran "Der Prophet" geschickt ...

Euer Freund ist die Antwort auf eure Bedürfnisse.
Er ist euer Feld, das ihr mit Liebe sät und mit Erntedank mäht.
Und er ist eure Tafel und eure Feuerstelle.
Denn ihr kommt zu ihm mit eurem Hunger, und ihr sucht ihn um des Friedens willen. Wenn euer Freund seine Meinung ausspricht, dann fürchtet ihr nicht das "Nein" eurer eigenen Meinung, noch haltet ihr das "Ja" zurück.
Und wenn ihr schweigt, dann hört euer Herz nicht auf, seinem Herzen zu lauschen;
denn es ist ohne Worte, dass in der Freundschaft alle Gedanken, alle Wünsche, alle Erwartungen geboren und geteilt werden, mit Freude, die nicht laut bekundet wird.

Khalil Gibran "Der Prophet"

 

Ich bin ja schon vor einigen Tagen über den Song "Stand by me" gestolpert, hört euch auf jeden Fall die Playlist an und "Join(t) the movement" - mehr Infos bei Playing for Change:

I'd Rather Go Blind | Playing For Change | Song Around the World

 

Hier ein Zitat von Jean Anouilhe:

"Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen
und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen"

 

Dieses Video hat mich richtiggehend angesprungen - das ist eine tolle Idee, wunderschön umgesetzt.

“Stand by me” Ein Song ‘around the world’ von ‘Playing for change’

  

Lena ist ein Kristallkind und war mal wieder im Fernsehen - wer reinschauen ... -fühlen ... -hören will kann das auf ihrer Homepage oder hier tun:

Lena bei der Sendung timetodo.ch auf Schweiz 5

 

Wir alle sind miteinander verbunden. Wahrscheinlich hast Du diesen Satz auch schon mal gehört.

Doch was bedeutet das in der Praxis?
Welche konkreten Auswirkungen hat das auf Dein Leben?

Wir sind alle miteinander verbunden ...

 

Hier ein schönes Beispiel wie wir negative Gedanken loswerden können - wobei es mir nicht darum geht die negativen Gedanken zu unterdrücken - alles darf da sein.

Eher sie wertschätzend annehmen und dann meinen Fokus wieder auf positive Gedanken lenken - mir meiner positiven Denke (wieder) bewusst werden.

Negative Gedanken loswerden/umwandeln

 

Es gibt Gespräche, die können uns so richtig runter ziehen.
Danach fühlen wir uns mies und ausgelaugt.

Doch es gibt auch die andere Seite!

Deinen Glückslevel steigern …

 

Ein wundervolles Video von dem jungen Mädchen Sadie, das schon eine Menge verstanden hat. 
Die Jugend ist viel besser als ihr Ruf.

Du kannst alles tun

 

Hier ist ein Film den du dir bitte anschaust, okay!?! Bitte!

Wie ein Lächeln die Welt verändern kann ...

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Im Februar bin ich beim Musik hören über folgendes Zitat gestolpert:

Unsere größte Angst ist nicht unzulänglich zu sein. 
Unsere größte Angst besteht darin grenzenlos mächtig zu sein. 
Unser Licht, nicht unsere Dunkelheit ängstigt uns am meisten. 
Es dient der Welt nicht, wenn du dich klein machst. 
Dich klein zu machen, nur damit sich andere um dich nicht unsicher fühlen hat nichts erleuchtetes.

(Aus dem Buch „Rückkehr zur Liebe“ von Marianne Williamson)

Hier hab ich das Zitat gefunden und da gibt's noch Meer und einen Filmausschnitt.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Auf der Inspirations-Seite, sammel ich Texte die mir von LEBENheute.com - Geist, Körper & Seele nähren - geschickt werden.

Quelle: http://www.LEBENheute.com

Und die 4 grundlegende Prinzipien von Dr. Wayne Dyer empfinde ich doch wert hier auf meiner Startseite zu verewigen. *g*

 

LEBENheute: Inspiration zum 30. November

Dein gesamtes Verhalten resultiert aus den Gedanken, die Du denkst. Wenn Du mit Deinem Verhalten oder Deinen Leistungen nicht zufrieden bist, dann ist alles, was Du tun musst, Deine Gedanken zu ändern, und Du wirst Dein Verhalten ändern. Dies ist es, was viele Menschen mit Visualisierung bezeichnen. Hier sind vier grundlegende Prinzipien von Dr. Wayne Dyer, Autor von "Du wirst es sehen, wenn Du daran glaubst" ("You'll See It When You Believe It", ISBN: 038070658X), die Dir dabei behilflich sein werden, Deine Gedanken für Dich in die Tat umzusetzen.

1) Deine Taten kommen von Deinen geistigen Vorstellungen. Stellst Du Dir fortwährend etwas vor, dann wirst Du Dich auf natürliche Weise auf diese Sache zubewegen. Was immer Du Dich selbst tun siehst, wirst Du auch tun. Es sind nicht die Umstände, die bestimmen, wie sich Dein Leben entwickeln wird; sie enthüllen lediglich die Art der geistigen Vorstellungen, die Du bis jetzt ausgewählt hast.

2) Sag Dir selbst, dass alles, was Du visualisierst, schon hier ist. Denke an das Konzept, dass es so etwas wie Zeit gar nicht wirklich gibt. Wenn Du etwas visualisierst, dann existiert es bereits für Dich. Deine Aufgabe liegt lediglich darin, es von der Welt des Gedankens in die Welt der äußeren Form zu bringen.

3) Sei bereit dazu, alles das zu tun, was erforderlich ist, um es geschehen zu lassen. Es nur energisch zu probieren genügt nicht. Entschlossen zu sein genügt nicht. Sein Bestes zu geben genügt nicht. Alles, was Du imstande bist zu visualisieren, wartet bereits auf Dich, dass Du zu ihm eine Verbindung herstellst. Deine Bereitschaft, alles zu tun, was erforderlich ist, wird diese Verbindung erschaffen.

4) Mach Dir klar, dass es so etwas wie einen Fehlschlag nicht gibt. Du produzierst nur Resultate. Das Konzept des Fehlschlags beruht darauf, dass sich jemand eine Meinung darüber bildet, was Du hättest tun können. Du kannst keinen Fehlschlag erleiden. Es ist nicht möglich -- Du bringst immer Resultate hervor. Wenn es sich dabei nicht um die Resultate handelt, die Du erwünschst, dann ist es notwendig, dass Du einen Schritt zurück trittst und Deine Gedanken in Augenschein nimmst, um herauszufinden, wieso sie Dich in die falsche Richtung führen.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bei n-tv.de hab ich bei ein Interview mit Samy Deluxe gelesen und dort steht:

n-tv: Du setzt dich ja aber sehr intensiv mit den gesellschaftlichen Verhältnissen auseinander.

Samy Deluxe: Auseinandersetzen heißt ja meist, einfach nur schlaue Worte in irgendwelchen Talkshows zu verlieren und sich dann besser zu fühlen.

Ich finde das Interview echt lesenswert, vor allem das Ende über eine paranoide Gesellschaft.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Erkennen heisst nicht zerlegen, auch nicht erklären.
Es heißt, Zugang zur Schau finden.
Aber um zu schauen, muss man erst teilnehmen.
Das ist eine harte Lehre.
(Antoine de Saint-Exupéry)

Die Inspiration vom 06. August hat mich inspiriert nach weiteren Zitaten von Antoine de Saint-Exupéry zu suchen, das hier hat mich förmlich angesprungen und gleichzeitig mal wieder an diesen Elvis-Song erinnert

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ich lass das Zitat von Byron Katie hier trotzdem noch stehen ...

"Es ist nicht Ihre Aufgabe, mich zu mögen - das ist meine Aufgabe."

IMHO lässt sich diese Art des Denkens auf viele wenn nicht sogar alle Bereiche übertragen ... Liebe ... Respekt ... Aussehen ... Zeit haben ... Güte ... Gefühle ...

Und je mehr ich mich bei alltäglichen Dingen an dieses Zitat erinnere, desto leichter fällt es mir hinter die Dinge zu schauen und zu erkennen dass die Verantwortung für meine Gefühle ... meine ist.

LEBENheute: Inspiration zum 05. Juli

Mache Dir klar, dass Du und Du allein, für Deinen eigenen Wert verantwortlich bist. Nichts was irgendjemand tun, sagen oder denken kann, wird Deinen Wert als menschliches Wesen verändern. Nur Du hast die Macht, das zu tun. Dich zurückzuweisen ist für gleich wen einfach unmöglich, es sei denn, Du lässt dies zu, weil sich der Tatbestand der Zurückweisung nur in Deiner eigenen Vorstellungswelt ereignet.

Glaube an das, was Du tust. Dies wird bewirken, dass Zurückweisung das Problem des anderen wird, nicht das Deine.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


Es erstaunt mich immer wieder mehr, dass in einfachen Dingen oder Zufällen für mich bemerkenswerte (wert zu bemerkende) Weisheiten schlummern.

Bei meiner Suche nach dem 2 Zeilen weiter unten stehenden Zitat bin ich darüber gestolpert, dass "Zitat" von lateinisch "citare" abstammt, was übersetzt "herbeirufen" bedeutet.

Und genau das ist der Grund warum ich das Zitat gesucht hatte:

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Gefühle
Achte auf Deine Gefühle, denn sie werden Dein Verhalten
Achte auf Deine Verhaltensweisen, denn sie werden Deine Gewohnheiten
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal
Achte auf Dein Schicksal, in dem Du jetzt auf Deine Gedanken achtest

Autor: Unbekannt ... Talmud ... Ghandi ... Bibel ...

Deshalb, lasst uns nur "Gutes" zitieren, herbeirufen

Achtet auf eure Gedanken, sie sind der Anfang eurer Taten - aus all unseren Gedanken ensteht kollektives Bewusstsein und kollektives Bewusstsein kann Katastrophen erzeugen und genau so verhindern, bzw. die Auswirkungen verringern.

Lasst uns gemeinsam Gedankenhygiene machen und nur Gutes denken - DAS wird uns helfen!

Vielen Dank und liebe Grüße vom Klaus

Glaubst du an den Spruch, "Wir ernten was wir säen"? Und wenn, warum ist das so?

"Wie man in den Wald hinein ruft, so kommt es heraus" ...
Wäre es möglich, dass wir alle miteinander verbunden sind? Oder gar Eins sind?

Falls du das auch glaubst, schau doch mal hier:  oneness day petition

Ab sofort gibt es einen neuen Menüpunkt, den Gedanke zum Tag. Die Gedanken zum Tag sind einzelne Absätze aus dem Buch Gespräche mit Gott von Neale Donald Walsch, die täglich per Mail versendet werden. Mehr Informationen unterwww.gespraechemitgott.org.

Und weil mir der Gedanke vom 22.02.2011 so gut gefällt gibt es den zusätzlich noch hier auf der Startseite zu lesen - ich werde versuchen die täglichen Gedanken möglichst zeitnah einzupflegen, schaunmermal wie das funktionieren wird ... *g*

 

Die Idee ist ein wenig aus meinem Leben zu plaudern und vielleicht dem ein oder der anderen einen anderen Blickwinkel, ein Aha-Erlebnis oder auch nur ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern.

 

Warum?

Ich bin Jahre meines Lebens durch meine Realität gerannt und war überzeugt, dass mit der nächsten Partnerin alles besser wird - weil ich ja nur noch nicht die Richtige gefunden habe. Ich irgendwie immer das Gefühl hatte, dass ich z.B. zu wenig Zeit und Möglichkeiten habe, dafür aber zuwenig Aufmerksamkeit und schlussendlich Liebe abbekommen habe.
Und so habe ich über 40 Jahre dazu gebraucht zu begreifen, dass niemand meine Erwartungen erfüllen kann, ich meine Ängste erfolgreich auf meine jeweiligen Partner projiziert habe und meine erlebte Beziehungsunfähigkeit wohl immer meine war. Dass Erwartungen der falsche Einstieg in eine Partnerschaft sind und das Geheimnis im Geben liegt, darauf werde ich im Laufe der nächsten Wochen, Monate, Jahre eingehen.

Ob das jetzt Grund genug ist, solch "unmännliche" Themen im Internet zu diskutieren / beschreiben / erzählen mag jede(r) für sich selbst entscheiden - ich stellte anfangs erstaunt fest, wieviel tiefer einige langjährige Freundschaften im letzten Jahr geworden sind und dass wir alle mit unserem Ego und unseren Ängsten einige Kämpfe ausfechten, bzw. uns Sucht und Kompensation hingeben.

Soweit mit meinem ersten (hoffentlich) sinnvollen Text und ich freue mich auf alle Kommentare, Ideen, Ratschläge, Infos, Meinungen! Außerdem ist das auch ein guter Test, ob das Kontaktformular (ganz rechts auf der Seite) hält was es verspricht.

 

Einen LG vom Klaus (LG = einen Lieben Gruß)

Wo bin ich?

Startseite Warum?

Wer suchet, der ...

Besucherzähler

Heute 1

Gestern 67

Seit Mai 2012 142335

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok